Wappen der Hamburgischen Bürgerschaft

Dr. Christel Oldenburg MdHB

18.04.2023 11:40 Kategorie: Kolumne

Mit hvv switch zur Mobilitätswende: 60 neue Stationen in den nächsten zwölf Monaten, auch am Stadtrand


10.04.2023. In den nächsten zwölf Monaten werden in Hamburg 60 neue hvv switch-Punkte entstehen. Aktuell sind bereits 100 dieser Mobilitäts-Hubs in Betrieb. Bis Ende 2024 soll die Anzahl der hvv switch-Punkte in den Quartieren und an Haltestellen auf insgesamt 222 anwachsen. Dabei kommen hvv switch-Stationen vermehrt auch außerhalb der Hauptgeschäftsgebiete der Free-Floating-Carsharing-Anbieter zum Einsatz. Das geht aus einer Schriftlichen Kleinen Anfrage des SPD-Bürgerschaftsabgeordneten Ole Thorben Buschhüter hervor (siehe Anlage). Möglich macht dies eine Bundesförderung, die Hamburg im Rahmen des Modellprojekts „Auf dem Weg zum Hamburg-Takt“ erhält.

Bei den hvv switch-Punkten handelt es sich um Mobilitätsstationen im öffentlichen Raum, die Angebote geteilter Mobilität wie Carsharing, Leihfahrräder und -roller sowohl dezentral in den Quartieren als auch an Haltestellen des ÖPNV bündeln. Als Teil der Mobilitätswende leisten die Umsteigepunkte einen wichtigen Beitrag dazu, dass der Besitz eines eigenen Autos verzichtbar wird.

Dazu Ole Thorben Buschhüter, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Hamburg: „hvv switch leistet einen wichtigen Beitrag zur Mobilitätswende: Ermöglicht wird individuelle Automobilität, wenn man sie braucht, ohne dafür ein eigenes Auto besitzen zu müssen. Die Evaluation des Angebots in den Quartieren zeigt deutlich, dass es sehr gut angenommen wird – und zwar umso besser, je näher der hvv switch-Punkt an der eigenen Wohnung oder am Arbeitsplatz liegt. Kurz: Die Mobilitätswende hat Erfolg, wenn die Angebote stimmen. Mittlerweile gibt es 100 dieser Mobilitätshubs an U- und S-Bahnhaltestellen und vor allem dezentral in den Quartieren. Dank der großzügigen Förderung des Bundes kann das Netz der hvv switch-Punkte bis Ende 2024 deutlich ausgebaut werden und kommt damit auch in die äußere Stadt – so hatten wir es im Sommer 2021 in der Bürgerschaft auf Antrag von Rot-Grün beschlossen. hvv switch-Punkte entstehen so zum Beispiel erstmals in Osdorf und Lurup, in Eidelstedt, Rahlstedt sowie in Marmstorf und Eißendorf.“

Hintergrund

Seit dem Start im Jahr 2013 wurden durch die Hamburger Hochbahn bislang 100 hvv switch-Punkte in Hamburg geschaffen, bis 2024 kommen weitere 122 hinzu. Als Teilprojekt „Erhöhung der Anzahl an vorhandenen multimodalen Mobilitätsstationen um 134“ ist das Vorhaben Bestandteil des Modellprojekts „Auf dem Weg zum Hamburg-Takt“, das vom Bund mit über 29 Millionen Euro gefördert wird. Neben der quantitativen räumlichen Skalierung sollen die hvv switch-Punkte in einem nächsten Schritt die Weiterentwicklung hin zu vollwertigen Mobilitäts-Hubs vollziehen, teilweise elektrifiziert und mit Sensorik ausgestattet werden sowie perspektivisch weitere Mobilitäts- und Logistikangebote aufnehmen. Mithilfe des Hamburg-Taktes sollen alle Menschen in Hamburg bis 2030 binnen fünf Minuten ein öffentliches Mobilitätsangebot erreichen können. So soll der Anteil des ÖPNV in Hamburg auf insgesamt 30 Prozent ansteigen. Insbesondere mit seinen Carsharing-Angeboten rundet hvv switch das städtische ÖPNV-Angebot ab und ermöglicht Mobilität ohne eigenes Auto.