Wappen der Hamburgischen Bürgerschaft

Dr. Christel Oldenburg MdHB

03.05.2022 11:48 Kategorie: Kolumne

Zukunft der RV Bille: Rot-Grün sagt umfassende Hilfe zu


27.04.2022. Damit die Rudervereinigung Bille an ihrem Standort am Billebogen bleiben oder auf ein neues und gleichwertiges Grundstück ziehen kann, hat die Bürgerschaft im Jahr 2017 Mittel in Höhe von 450.000 Euro bereitgestellt. Diese, im Sanierungsfonds 2020 vorgesehene Summe, wurde bisher nicht abgerufen, da Konflikte um die Zukunft des Grundstücks noch nicht beigelegt sind. Damit die Gelder weiterhin für den Verein zur Verfügung stehen, streben die rot-grünen Regierungsfraktionen mit einem gemeinsamen Antrag eine Umwidmung des Betrags an (siehe Anlage). Dieser sieht auch vor, die RV Bille bei der möglichen Suche nach einem Ersatzstandort zu unterstützen. Über den rot-grünen Antrag wird heute in der Bürgerschaft abgestimmt.

Dazu Carola Veit, Abgeordnete der SPD-Fraktion Hamburg aus Rothenburgsort: „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, Hamburg stromaufwärts an Elbe und Bille weiterzuentwickeln und dabei die gewachsenen Strukturen vor Ort zu berücksichtigen. Die in der Tradition der Arbeiterruderbewegung entstandenen Vorgängervereine der Rudervereinigung Bille sind bis heute ein liebevolles Kleinod in einer industriell geprägten Umgebung. Mit viel Liebe und Engagement pflegt der Verein sein Zuhause an der Grünen Brücke. Wir wollen, dass die wertvolle Arbeit der RV Bille auch in Zukunft erfolgreich sein kann. Dafür gilt es, die aktuelle Machbarkeitsstudie des Bezirks zu einem möglichen neuen Wassersportzentrum am Billebecken abzuwarten, um dann gemeinsam mit dem Verein eine tragfähige Lösung für die Zukunft zu entwickeln. Die bereits von der Bürgerschaft bereitgestellten Mittel für das Vereinsheim sollen für die neuen Planungen gesichert werden. Klar ist, muskelbetriebener Wassersport soll in dem idyllischen Revier mit Industriecharme erhalten bleiben, damit auch noch die 100. Matjesregatta auf der Bille stattfinden kann.“