Wappen der Hamburgischen Bürgerschaft

Dr. Christel Oldenburg MdHB

19.10.2021 03:42 Kategorie: Kolumne

ITS-Weltkongress – die Veranstalter ziehen ein hochzufriedenes Fazit


Vom 11. bis 15. Oktober 2021 drehte sich in Hamburg alles um intelligente Mobilität: Die Hansestadt stellte gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern auf dem ITS Weltkongress 2021 die neuesten Trends in Sachen Digitalisierung, Mobilität und Logistik vor. »ITS« steht für »Intelligent Transport Systems«, Ort des größten Branchentreffens zu diesen Themen waren die Messehallen, das Congress Center Hamburg (CCH) und ausgewählte Orte in ganz Hamburg.

Ziel des Weltkongresses war es, innovative Mobilitätskonzepte erlebbar zu machen und bereits heute einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen in der Hansestadt zu geben. Die ITS-Strategie zur Digitalisierung der Mobilität von Menschen und Waren in Hamburg reicht über den Kongress hinaus bis ins Jahr 2030.

 Einige Schlüsselbereiche des ITS-Weltkongresses waren:

  • Automatisierte, kooperative und vernetzte Mobilität, also der Übergang vom Fahrer zum automatisierten und autonomen Fahren bei Automobil, Bus oder Bahn
  • Mobilitätsdienstleistungen (Mobility as a Service and Mobility on Demand), also die Zusammenfassung vieler Mobilitätsdienstleistungen (etwa Taxi, Leihrad, E-Scooter, ÖPNV) auf einem Service bzw. die Entwicklung neuer Mobilitätsanwendungen
  • Digitale Hafen-und Logistiklösungen – am Beispiel Hamburgs als Deutschlands größtem und Europas drittgrößtem Containerhafen
  • Intelligente Infrastruktur, also die Optimierung mittels künstlicher Intelligenz für einen besseren und nachhaltigeren Verkehrsfluss
  • Neue Dienstleistungen aus neuen Technologien, zum Beispiel der Einsatz von unbemannten Drohnen
  • Nachhaltige Lösungen für Städte und Bürger, also eine Mobilität, die ökologisch nachhaltig und energieeffizient ist.

Über 13.000 Gäste, rund 4.000 Besucherinnen und Besucher am Public Day, 400 Aussteller von allen Kontinenten auf knapp 40.000 m² Ausstellungsfläche – so viele Teilnehmer wie in Hamburg hat der ITS Weltkongress in seiner 35-jährigen Geschichte noch nicht erlebt. Entsprechend positiv fällt das Fazit der Veranstalter ERTICO, ITS Hamburg 2021 GmbH und der Stadt Hamburg aus.

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher zeigte sich angetan von der Publikumsresonanz: »Die hohen Besucherzahlen bestätigen das Interesse an den Themen des ITS Weltkongresses. Er hat gezeigt, wie die Mobilität in Zukunft effizienter, komfortabler und klimafreundlicher werden kann. Wir haben das Ziel, viele der von Hamburg begonnenen Projekte über die Dauer des Kongresses hinaus fortzuführen und zum Beispiel die Digitalisierung der S-Bahn dauerhaft für die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs in Hamburg zu nutzen.«

Wie geht es nun mit der Zukunft der Mobilität in Hamburg weiter?

Auf den Erfolgen wollen sich die Veranstalter des ITS Weltkongresses nicht ausruhen. Der Blick richtet sich bereits nach vorn, die ehrgeizigen Ziele der ITS-Strategie bis ins Jahr 2030 umzusetzen. Dazu zählen unter anderem die Umsetzung der Mobilitätswende, die Stärkung des Verkehrsflusses, die Erhöhung der Verkehrssicherheit und die Senkung negativer Umweltauswirkungen durch Verkehr.

Diese Ziele sollen in den sechs Handlungsfeldern (Daten und Information, Intelligente Verkehrssteuerung/-lenkung, Intelligente Infrastruktur, Intelligentes Parken, Mobilität als Service sowie Automatisiertes und vernetztes Fahren), die auch den ITS Weltkongress geprägt haben, in den nächsten Jahren weiter vorangetrieben werden.

Insgesamt befindet sich Hamburg beim Projekt der Mobilitätswende auf einem guten Weg – es bleibt zwar noch viel zu tun, aber die Bürger zeigen, dass sie den eingeschlagenen Pfad unterstützen, um die Hansestadt auch künftig attraktiv zu halten; diese Offenheit für neue Wege in der Verkehrspolitik lässt zurecht hoffen.

Christel Oldenburg