Wappen der Hamburgischen Bürgerschaft

Dr. Christel Oldenburg MdHB

Ausschuss für die Zusammenarbeit der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein

Hamburg hat sich längst weit über seine Stadtgrenzen hinaus ausgedehnt und seine Magnetwirkung reicht in die Bundesländer Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern hinein. Um die Zusammenarbeit zwischen den Ländern in der Metropolregion zu verbessern, gründete sich im November 2017 der gemeinsame Ausschuss für die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein. Was topographisch schon lange zusammengewachsen ist, hat damit ein erstes Gremium auf politischer Ebene erhalten.

Der Ausschuss befasst sich mit aktuellen länderübergreifenden Themen, wie die Zusammenarbeit Hamburgs und Schleswig-Holsteins in der Corona-Pandemie, die Fahrrinnenanpassung der Elbe, das Gutachten zum Forum Tideelbe und bearbeitet Themen der Landesplanung in den Bereichen Wohnen, Gewerbeansiedlung sowie Grünplanung. Alles, was die beiden Länder bewegt, kann hier diskutiert und vorangebracht werden.

Ein wichtiges verkehrspolitisches Thema für Bergedorf ist die Reaktivierung der alten Bahnstrecke zwischen Bergedorf und Geesthacht, bei der es viele Hindernisse zu überwinden gilt.

Reaktivierung der Bahnstrecke Bergedorf – Geesthacht: „Es braucht mehr Mut und Entschlossenheit“

11.02.2022. Der Ausschuss für die Zusammenarbeit der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein wird in seiner heutigen Sitzung einen interfraktionellen Antrag beschließen, in dem der Hamburger Senat sowie die Landesregierung von Schleswig-Holstein im Zusammenhang mit einer möglichen Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Bergedorf und Geesthacht ersucht werden, sich beim Bund für eine Steigerung der Regionalisierungsmittel ab 2022 einzusetzen.

Dazu Christel Oldenburg, Sprecherin der SPD-Fraktion Hamburg im Ausschuss für die Zusammenarbeit der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein: „Die Machbarkeitsstudie einer Verbindung zwischen Bergedorf und Geesthacht war in einer vorherigen Sitzung des Ausschusses sehr positiv aufgenommen worden. Eine Stärkung des Schienenverkehrs ist entscheidend für den Erfolg der für den Klimaschutz wichtigen Mobilitätswende. Eine attraktive Schienenanbindung würde viele Pendlerinnen und Pendler zum Umstieg auf die Bahn bewegen. Dabei müssen auch die Auswirkungen auf den Verkehr und die Stadtentwicklung innerhalb Bergedorfs betrachtet werden.“

Dazu Ole Thorben Buschhüter, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Hamburg: „Der heutige Beschluss ist bislang nur der kleinste gemeinsame Nenner, auf den sich die Koalition in Kiel hat einigen können. Als SPD-Fraktion Hamburg unterstützen wir den vorliegenden Antrag und möchten die Landesregierung in Kiel anspornen, mit mehr Mut und Entschlossenheit die Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Bergedorf und Geesthacht tatsächlich voranzubringen. Im Koalitionsvertrag mit den Grünen haben wir bereits 2020 vereinbart, diesen Prozess dann auch seitens Hamburg begleiten zu wollen.“